Drei Tage lang – vom 20. bis zum 22. Juni – hatten die Schülerinnen und Schüler an der Gesamtschule Iserlohn Gelegenheit sich über HIV/AIDS, andere sexuell übertragbare Krankheiten und den Einfluss von Drogen auf das Sexualverhalten zu informieren. Sozialarbeiter Roman Koszny hatte die Veranstaltungen ausführlich vorbereitet, sodass Peter Müller von der Aidshilfe MK und Stefan Schmeing von der AWO auf hochinteressierte Schülerinnen und Schüler trafen.

Bei der Präventionsveranstaltung an der Gesamtschule Iserlohn (v.l.n.r.): Roman Koszny (Sozialarbeiter), Stefan Schmeing (Youthworker, AWO Iserlohn), Peter Müller (Aidshilfe MK) und Heinz Schmalenbach (Lehrer)

Bei der Präventionsveranstaltung an der Gesamtschule Iserlohn (v.l.n.r.): Roman Koszny (Sozialarbeiter), Stefan Schmeing (Youthworker, AWO Iserlohn), Peter Müller (Aidshilfe MK) und Heinz Schmalenbach (Lehrer)