Unterstützung und Begleitung

Als lokale AIDS-Hilfe übernehmen wir die psychosoziale Betreuung von Menschen mit HIV und AIDS im Märkischen Kreis. Grundsätzlich fühlen wir uns allen Menschen verpflichtet, die von HIV und AIDS betroffen oder bedroht sind. Wir unterstützen Betroffene und ihre Angehörigen und leisten Hilfestellung.

Außerdem können Betroffene, die sich in finanzieller Not befinden, über uns einen Förderantrag an die Deutsche AIDS-Stiftung richten.

„Buddy“-Gruppe

Eine „Buddy“-Gruppe der AIDS-Hilfe im Märkischen Kreis, die Infizierte und an AIDS erkrankte Menschen sowie deren Angehörige intensiv betreut, gibt es zurzeit nicht. Die großen Fortschritte in der Therapie haben für die meisten der betroffenen Menschen ein weitgehend unabhängiges Leben möglich gemacht. Betroffene können sich aber immer an uns wenden. Sie erhalten alle verfügbaren Informationen über das Virus, mögliche Therapien und ärztliche Versorgung.

Wichtig ist nach wie vor das Angebot der psychosozialen Betreuung, denn Infizierte oder Erkrankte leiden auch heute noch häufig unter großen sozialen Problemen wie Ausgrenzung und Isolation. Auch bei Behördenangelegenheiten stehen wir unterstützend zur Seite.

Sobald wir wieder über geeignete Räumlichkeiten verfügen, wird es auch wieder regelmäßige Sprechstunden geben.

Begleitung vor Ort

Menschen mit HIV und AIDS, die nicht zu uns kommen können, unterstützen wir auch vor Ort wie zum Beispiel im Krankenhaus, im Strafvollzug, in einer Migrantenwohnanlage oder in einer Pflegeeinrichtung.