Laden...
Laden...

<< Für Bildwechsel wischen >>

Herzlich willkommen bei der Aidshilfe im Märkischen Kreis!

Wir freuen uns über Ihren Besuch und informieren Sie gerne auf diesen Seiten über unsere Arbeit und unsere Aufgaben.

Wenn Sie eine telefonische Beratung wünschen, erreichen Sie uns unter 0 23 73 / 1 20 94 oder 0163 / 5215714. Sie möchten mit einer Frau sprechen? Wählen Sie: 0151 / 28384563. Sollte das Beratungstelefon nicht erreichbar sein, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Sie werden so schnell wie möglich zurückgerufen!

Andere Möglichkeiten für eine schnelle und kompetente Beratung finden Sie hier.

Letzte Beiträge:

  • Eine Hand, ein Handy, Nullen und Einsen und eine Hand als Drahtgittermodell.

Wir lehnen die elektronische Patientenakte ab!

Die Aidshilfe im Märkischen Kreis schließt sich der Meinung der Deutschen Aidshilfe an und lehnt die elektronische Patientenakte (ePA), die Anfang nächsten Jahres kommen soll, in der jetzigen Form klar ab! In ihrer jetzigen Form öffnet die Akte Diskriminierung und Stigmatisierung Tür und Tor!

  • Gerrit Standke (l.) und Marvin Böhland (r.) begleiteten die Veranstaltung in der Jugendherberge am Sorpesee

Prävention am Sorpesee

Am Samstag, den 8. Juni 2024 war Peter Müller zu Besuch bei zwei Jugendgruppen des Jugendzentrums Altena in der Jugendherberge am Sorpesee.

  • Bei der Jahreshauptversammlung 2023/24 am 21.05.2024: Mathias Schumann, Andrea Peuler-Kampe, Peter Müller und Markus Siegmund (v.l.n.r.)

Prävention und Beratung bleiben Hauptaufgaben

Am 21.05.2024 fand die Jahreshauptversammlung der Aidshilfe im Märkischen Kreis statt. Insgesamt konnte der Verein eine positive Bilanz der vergangenen 12 Monate ziehen. Die Beratung am Telefon und vor Ort sowie die Präventionsarbeit an Schulen und anderen Institutionen wurden am stärksten nachgefragt und erweisen sich weiterhin als die Hauptaufgaben der Aidshilfe MK als Initiative im ländlichen Umfeld.

  • Andreas Reiser und Andrea Peuler-Kampe an unserem Infotisch zur Spring Break Disco im JuK Hemer

Aufklärung im Disconebel

Am 22.03.24 haben wir unseren Infotisch bei der Spring Break Disco im Jugend- und Kulturzentrum in Hemer aufgebaut. Die Jugendlichen feierten dort ausgelassen den Start in die ersehnten Osterferien zu aktuellen Beats und Evergreens.

Wir über uns

Wir sind ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und nehmen uns im Märkischen Kreis den vielfältigen Problemen rund um die Themenbereiche HIV, AIDS, andere sexuell übertragbare Erkrankungen und Coming-out an.

Seit unserer Gründung im Jahr 1987 sind wir im Märkischen Kreis aktiv. Jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) bieten wir in unseren Räumen in der Twiete 33, 58706 Menden von 12.00 bis 16.00 Uhr offene Beratungsstunden an. Hier können alle Menschen anonym und kostenlos vor Ort mit uns sprechen. Unsere Räume sind auch als Veranstaltungsort für Präventionsarbeit geeignet. Wir empfangen gerne Schulklassen, Vereine und andere Gruppen – sprechen Sie uns an!

Wir sind engagierte Menschen aus unterschiedlichen Bereichen, die aktiv oder ehrenamtlich mitarbeiten und unseren Verein durch ihre Mitgliedschaft unterstützen.

Unsere Arbeitsbereiche sind Information, Prävention, Beratung und Unterstützung.

Information und Prävention bedeuten zum Beispiel:

  • Präventionsarbeit mit Jugendlichen in Schulen, Vereinen oder Kirchenorganisationen
  • Organisation von Informationsständen bei Veranstaltungen oder in Fußgängerzonen
  • Durchführung eigener Veranstaltungen z.B. zum Welt-AIDS-Tag, Vorträge und Seminare

Beratung und Unterstützung beinhalten unter anderem:

  • Anonyme Telefonberatung
  • Persönliche Beratung
  • Psychosoziale Hilfestellung
  • Angebot von Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung von ambulanter Pflege und medizinischen Anlaufstellen

Wir sind Mitglied in den Dachverbänden Deutsche Aidshilfe e.V. und Aidshilfe NRW e.V.

Das Logo der Deutschen Aidshilfe
Das Logo der Aidshilfe NRW

Unsere Arbeit wird aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden sowie Zuwendungen der öffentlichen Haushalte finanziert. Die uns zur Verfügung gestellten Gelder werden ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwendet. Wir unterliegen in unseren Tätigkeitsbereichen der Schweigepflicht des Bundesdatenschutzgesetzes.

In bestimmten Bereichen, zum Beispiel der ambulanten Pflege und der Sterbebegleitung, kooperieren wir mit befreundeten Einrichtungen, die qualifizierte und zuverlässige Unterstützung bieten.

Wir werden gefördert durch:

Das Logo der Deutschen AIDS-Stiftung
Das Logo der Landesinitiativ NRW inklusiv